Architektur&Corporate

Gebäude und Architektur vom Profi fotografieren lassen

Die Architekturfotografie dokumentiert nicht nur die Geometrie von Gebäuden. In zahlreichen Perspektiven zeigt der Fotograf die strenge Symmetrie und lässt Bauwerke imposant und schön erscheinen. Ungewöhnliche Blickwinkel zeigen eindrucksvoll das Spiel von Licht und Schatten und erzeugen Spannung und Aufmerksamkeit.

Architekturfotografie – Der besondere Blick auf Gebäude und andere Bauwerke

Architektur ist ein weites Gebiet, sie reicht von der einfachen Hütte bis zum höchsten Wolkenkratzer. Fast überall wo wir hingehen, sind wir von Architektur umgeben. Trotz ihrer Vielfalt gibt es in der Baukunst eine Reihe von Prinzipien und Techniken. Fotografen die sich näher damit beschäftigt, bekommen ein Auge dafür, vermeiden wiederholte Perspektiven und geben ihren Bildern mehr Persönlichkeit.

Das Fotografieren alter Architektur funktioniert in der Regel am besten wenn die natürliche
Schönheit und Eleganz eines Gebäudes abgebildet wird. Meistens ist es hilfreich, die umliegende Landschaft in das Bild zu integrieren und die Architektur im Kontext darzustellen. Diese einfache Komposition verleiht den älteren Gebäuden ein Gefühl der Stattlichkeit.

Wer moderne Architektur fotografieren will, bevorzugt oft einen abstrakten Stil. Im Experiment mit Weitwinkelobjektiven werden ungewöhnliche Perspektiven gesucht und aus ungewöhnlichen Winkeln fotografiert. Weil moderne Gebäude oft sehr eng zusammenstehen, wählt der Fotograf oft Teilansichten, ohne das Gebäude unnatürlich aussehen zu lassen.
Die Frage, ob die Umgebung eines Gebäudes zu sehen sein soll, hängt von der Situation und der Botschaft ab die vermittelt werden soll. Wenn die Umgebung das Gebäude komplettiert wird sich der Fotograf für diese Aufnahme entscheiden. Ist der Kontext ehr unwichtig oder passt nicht zur Botschaft wird er die Umgebung eher nicht mit abbilden.

  • Für den Architekturfotografen ergeben sich viele kreative Möglichkeiten. Zu den großen Vorteilen dieser Kunstrichtung gehören:
  • ✔Bauwerke wie Gebäude oder Brücken sind ortsfest. Der Fotograf kann sich mit der Gestaltung der Bilder Zeit lassen.
  • ✔Vielfältige Möglichkeiten der Über- und Unterbelichtung (HDR).
  • ✔Das Spiel mit Formen und Farben lässt das Bauwerk in unterschiedlichem Licht erscheinen.
  • ✔Glasarchitektur inspiriert zu Experimenten mit Spiegellungen
  • ✔Nachtaufnahmen bilden ein beeindruckendes Gestaltungsmittel.
  • ✔Drohnenaufnahmen zeigen unbekannte Perspektiven von Bauwerken.

Bilder malen mit Licht und Schatten

Zum Fotografieren von Bauwerken ist in der Regel eine besondere Technik und Ausrüstung erforderlich. Wichtig ist die perspektivische Kontrolle vertikaler Linien, die durch die Verzerrung der Objektive nicht parallel verlaufen. Das wird erreicht, indem die Kamera parallel zum Boden ausgerichtet wird. Ein gutes Ergebnis wird oft durch die Verwendung von Shift- oder Kippobjektiven oder in der Nachbearbeitung erreicht. Handelsübliche Objektive weisen außerdem optische Fehler durch eine kissen- und tonnenförmige Verzeichnung auf. Derartige Effekte können sehr reizvoll, aber auch völlig unerwünscht sein. Um das zu vermeiden, verwendet ein Architekturfotograf meistens relativ verzeichnungsfreie Weitwinkelobjektive.
Architektur zu fotografieren bietet viele kreative Möglichkeiten